Food Guide

Das kleine, indisch-italienische Restaurant ist ein Geheimtipp – Laxmi Tandoori

Das kleine, indisch-italienische Restaurant ist ein Geheimtipp – Laxmi Tandoori

Es soll ja Leute geben, die extra nur für die Pappadams ins Laxmi Tandoori nach Sachsenhausen kommen. Zugegeben, die knusprigen Linsenwaffeln erfordern eher wenig Kochkunst, sind aber wirklich sehr lecker und der perfekte Einstieg in die original indische Küche, die hier geboten wird.

Das nette Besitzerpaar hat wohl einiges richtig gemacht. Denn trotz der harten Konkurrenz in Bestlage rings um die Schweizer Straße, existiert das Restaurant schon seit über 30 Jahren. Und das, obwohl das Laxmi Tandoori von außen eher unauffällig und bescheiden daherkommt. Innen ist Platz für 30 Gäste, dazu gibt es noch eine gemütliche, kleine Sommerterrasse. Beliebt ist es auch bei Touristen, die vom Museumsufer aus hierher finden. Das Essen ist immer frisch gekocht und überzeugt nicht nur Touristen! Auf der Karte: indische und italienische Gerichte. Sonst nicht gerade eine übliche Kombination, hat diese Mischung im Laxmi Tandoori allerdings eine Geschichte.

Gestartet hat das Ehepaar Singh 1982 nämlich mit einem rein italienischen Restaurant. Damals noch unter dem Namen „News Pizzeria“ und mit einem italienischen Geschäftspartner. Als der Partner Mitte der 90er wieder zurück in die Heimat zog, wurde die Karte mit indischen Gerichten erweitert. Dabei ist es geblieben, mittlerweile machen Pizza und Pasta nur noch die Hälfte der bestellten Gerichte aus (Praktisch übrigens für Gruppen oder Familien, in denen der ein oder andere – unverständlicherweise – für Currys und Reis nichts übrig hat). Aber natürlich gilt die wahre Leidenschaft der Singhs, die selber aus Indien stammen, der indischen Küche. Genauer gesagt, der nordindischen.

Pizza bei Laxmi Tandoori
Pizza bei Laxmi Tandoori

Aromenvielfalt auf indisch

Chicken Curry, Lamm Curry, Gemüse Curry in allen Variationen… scharf, aromatisch und dazu noch leicht und gesund. Gurdial Singh steht als gelernter Koch selbst am Herd. Das Chicken Curry ist gut gewürzt, das Fleisch zart und die cremige Soße von einer angenehmen Schärfe. Ebenso das Palak Paneer, indischer Käse mit Spinat. Schmeckt toll und ist nicht wie sonst häufig zur Unkenntlichkeit püriert oder zerkocht. Stattdessen sind der Spinat und die Gewürze, allen voran Ingwer und Koriander, stückig auszumachen und einzeln herauszuschmecken. Die salzig-säuerliche Note vom weichen, indischen Käse harmoniert bestens mit der würzigen und nur leicht scharfen Soße. Alles kommt in reichlichen Portionen auf den Tisch, so dass niemand hungrig nach Hause gehen muss.

Curry bei Laxmi Tandoori
Curry bei Laxmi Tandoori

Wer es übergenau nimmt, könnte natürlich bemängeln, dass die authentische indische Küche wesentlich schärfer ist – aber für den durchschnittlichen deutschen Gaumen wäre das wohl eher eine Herausforderung als ein Genuss. Möglich ist selbstverständlich alles: „Wir halten uns da etwas zurück, aber machen gerne noch extra Schärfe rein, wenn es gewünscht ist.“, betont Gurdial Singh.

Bei aller Bescheidenheit, von seinem Essen ist Gurdial Singh überzeugt – zu Recht!

Wenn jemand einmal bei uns reinkommt, dann kommt er immer wieder - Gurdial Singh

Gurdial Singh ist der Besitzer von Laxmi Tandoori
Gurdial Singh ist der Besitzer von Laxmi Tandoori

Auf einen Blick

Adresse: 
 
Öffnungszeiten:
Montag bis Sonntag von 11:30 bis 21:30 Uhr
 
 
 
Einfach bestellen und abholen – direkt über die Julienne-App!

Erzähl's weiter:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin